Computertomographie

CT

Die Computertomographie stellt Querschnittsbilder der untersuchten Körperregionen her. Auf diese Art und Weise lassen sich Veränderungen, beispielsweise Entzündungen oder Tumore, nachweisen und Verlaufskontrollen durchführen.

g

Die Technologie

Die Computertomographie beruht auf Röntgentechnik. Eine Röntgenröhre und Detektoren umkreisen den Patienten, dessen Organe schichtweise aus einer Vielzahl von Richtungen aufgenommen werden. Ein Computer verarbeitet die Messwerte zu Querschnittsbildern. In bestimmten Fällen ist der Einsatz eines Kontrastmittels erforderlich. Diese sind in der Regel
gut verträglich.

Die Anwendung

Kopf, Hals, Lunge sowie Ober- und Unterbauch lassen sich per Computertomographie sehr gut untersuchen. Das Gleiche gilt für die diagnostische Darstellung der Wirbelsäule und des Knochenapparates. Oft sind es allgemeinmedizinische und internistische Fragestellungen, etwa anhaltende Schmerzen unklarer Herkunft, die zu einer computertomographischen Abklärung führen.

So läuft Ihre Untersuchung bei uns ab:

Vorbereitung

Unsere Mitarbeiter besprechen mit Ihnen den Untersuchungsprozess, klären Sie über mögliche Nebenwirkungen auf und bereiten Sie vor. Sobald Sie an der Reihe sind, werden Sie in den CT-Raum geführt.

Kontrastmittel

Wir legen Ihnen einen intravenösen Zugang, sofern für Ihre Untersuchung ein Kontrastmittel notwendig ist. Bei Untersuchungen des Bauchraumes kann es auch sein, dass das Kontrastmittel oral verabreicht wird.

Untersuchung

Während der 2- bis 10-minütigen Untersuchung werden Sie auf einer schmalen Liege langsam durch eine ringförmige Öffnung bewegt. Über eine Wechselsprechanlage sind Sie jederzeit mit dem Radiologieteam verbunden.

Arztgespräch

Bei einem Glas Wasser warten Sie auf das Untersuchungsergebnis. Ihr Befund wird nach der Untersuchung von einem der Ärzte ausführlich mit Ihnen besprochen. Ihr überweisender Arzt erhält unseren Bericht noch am selben Tag.

Die Computertomographie steht Ihnen in unserer Praxis in Forchheim zur Verfügung.